Aktuell

Informationen aus dem Vorstand

zum Jahresende

Liebe Forumsmitglieder/innen

Herzlichen Dank für das geschenkte Vertrauen und die wertvolle Unterstützung im 2016!

Es war ein sehr bewegtes Jahr. Vor allem der unfassbare Tod von Marianne Rüedi. Wir gedenken ihr in Ehren und sind, speziell in diesen Tagen, mit unseren Gedanken bei ihrem Mann Walter und ihren drei Söhnen Lukas, Manuel und Dominic.

An der GV im Mai sind Urban Brütsch, Brigitta Mullis und Meinrad Mullis aus dem Vorstand ausgetreten. Wir danken ihnen an dieser Stelle nochmals ganz herzlich für ihr langjähriges Engagement für die Interessen und die Anliegen der Forumsmitglieder/innen! Erfreulicherweise konnten mit Alexandra Coray (Kassier-Amt), Denise Möckli (Beisitzerin) und Lida Rohner (Beisitzerin) drei neue Vorstandsmitgliederinnen gewonnen werden.

Im September hat dann auch noch, doch eher überraschend, Erwin Müller seinen Rücktritt aus dem Vorstand und dem Forum eingereicht. Dieser Entscheid ist ihm sicherlich nicht leicht gefallen. Wir wünschen ihm weiterhin viel Zufriedenheit in der dadurch gewonnenen Freizeit.

Am Sonntag, 11. September fand unser diesjähriger Mitglieder-Anlass statt (s.u.). Eine „Familien“-Wanderung führte bei guter Witterung von Etzwilen über den Generalstand nach Diessenhofen. Schön und interessant war es!

Im Dezember haben wir die Adventsfenster wieder organisiert. Ein grosses Dankeschön an alle Adventsfenster-Gestalter/innen, welche diesen stimmungsvollen Brauch auch in diesem Jahr wieder ermöglicht haben.

Nun wünschen wir euch von Herzen schöne Festtage und einen guten Start ins 2017!

Zum Vormerken: Bildervortrag „Bikereise Uganda“ von Christoph Rohr am Mittwoch, 8. Februar 2017 und Openair-Kino am Samstag, 17. Juni (Verschiebedatum 24. Juni) 2017.

 

Familienausflug am Sonntag, 11.September:

Am Sonntag, 11. September durfte eine kleinere Schar die schöne Wanderung von Etzwilen über den Rodenberg nach Diessenhofen unter der Führung von Erwin Müller bei herrlichem Wetter geniessen. Bei einem gemütlichen Grillplausch an der Feuerstelle des Generalstands erfuhren wir von Erwin einiges Interessantes über den geschichtlichen Hintergrund dieses herrlichen Aussichtpunktes. Nach einer familienfreundlichen Wanderung, bei welcher sich uns die Gelegenheit bot, gute Gespräche zu allerlei Themen zu führen, trafen wir um 16 Uhr wieder in Diessenhofen ein, wo wir uns zum Abschluss noch einen Drink in der Badi zu Gemüte führten.

 

Bewirtschaftung ruhender Verkehr

Nach dem für uns - vor allem bezüglich des Zeitpunktes - unverständlichen Rückzug des durch den Stadtrat beim Kanton eingereichten Parkierungskonzeptes wurden die Einwendenden des so genannten „Einwendungsverfahrens“ sowie Vertreter des Forums durch die Stadtbehörde zu einem „konstruktiven“ Gespräch eingeladen.

Die durch den Stadtpräsidenten geführten Diskussionen verliefen ruhig und sachlich.
Es konnte festgestellt werden, dass sich die Meinungen in verschiedenen Bereichen decken.
Als Hauptprobleme wurden erkannt:

- „Über“- Belegung der Parkplätze im Altstadtbereich ab Feierabend (ca. ab 16:30).
- Belegung der Viehwiese, der Schul- und weiterer Bahnhofsnaher Strassen unter Tags durch Pendler.
- zu wenig transparente und konsequente Umsetzung der Dauerparkierverordnung.
- zunehmende Missachtung der rechtlichen Vorgaben (nachstellen von Parkscheiben, Parkieren im Parkverbot etc.).
Einigkeit herrschte zB. auch beim Thema Parkuhren in der Altstadt. Die Kernaussage hier war, nicht zwingend „abkassieren“ sondern zeitliche Beschränkung durch Erweiterung der blauen Zone.

Daraus resultierend wurden dem Stadtrat folgende Empfehlungen abgegeben:
- Erstellung eines ganzheitlichen, auf das ganze Stadtgebiet bezogenen Parkierungskonzeptes durch eine bisher nicht in die Stadtplanung involvierte Firma.
- Schaffung von zusätzlichem unterirdischen Parkraum wo nötig. Priorität dabei liegt aktuell bei der Viehwiese.
- Durchsetzung der Dauerparkierverordnung = Erweiterung der blauen Zone. Einführung von Zonenbezogenen Parkkarten für Anwohner + Geschäfte.
- Erhöhung der Kontrolltätigkeit, eventuell durch externe Vergabe.

Fazit: Wir bewerten die Gesprächsrunde positiv.
Schade, dass diese nicht wie von uns gewünscht schon früher stattgefunden hat. So wurde unnötig Zeit vergeben und Energie verschwendet.
Schade auch, dass nicht alle Stadträte an der Runde teilgenommen haben (zwei entschuldigt, einer unentschuldigt) und so die Gelegenheit verpassten, die verschiedenen Meinungen zum Thema im direkten Kontakt aufzunehmen.
Nun dürfen wir gespannt sein, wie der Stadtrat die Empfehlungen aufnimmt und vor allem zeitlich damit umgeht.

Newsletter der Stadt

Seit kurzem besteht die Möglichkeit, Informationen des Stadtrates und der Stadtverwaltung mittels elektronischem Newsletter zu erhalten.
Die Anmeldung ist einfach und kostenlos: www.diessenhofen.ch (Rubrik News/Newsletter).

Wir empfehlen Ihnen/Euch, von diesem Angebot Gebrauch zu machen.